Was ist eine Rechenschwäche (Arithmasthenie)?

Rechenschieber

Dyskalkulie ist eine spezielle Teilleistungsschwäche, die sich bei Kindern durch Schwierigkeiten mit Zahlen, Zahlenräumen und Grundrechenarten zeigt, deren Ursachen wie bei der Legasthenie auf differenten Sinneswahrnehmungen beruhen.

Es liegt oftmals ein unzureichendes mathematisches Verständnis vor, da diesen Kindern aufgrund ihrer fehlenden Abstraktionsfähigkeit die Menge/Zahlzuordnung nicht gelingt.


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt die Rechenstörung folgendermaßen:

“[…] ist eine Beeinträchtigung von grundlegenden Rechenfertigkeiten, […] die nicht allein durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder eine eindeutig unangemessene Beschulung erklärbar ist. Das Defizit betrifft die Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, weniger die höheren mathematischen Fähigkeiten, die für Algebra, Geometrie, Differenzial- und Integralrechnung benötigt werden“.